Monatsbericht Januar: Übergang in Entwurfsplanung wurde erfolgreich abgeschlossen

21. Februar 2018

Nach zwei Monaten des Übergangs in die Entwurfsplanung der Haustechnik (Kostengruppe 400) zeichnete sich im Januar wieder eine Verstetigung des Fortschritts auf der Baustelle ab.

Risikobereinigt lag die Prognose der Gesamtkosten im Januar bei 538 Millionen Euro, die prognostizierten Risiken konnten abermals gesenkt werden und liegen nun bei 21,5 Millionen Euro. Kostenstand und Auszahlungshöhe lagen mit Steigerungen von vier Millionen bzw. drei Millionen Euro im Rahmen der aus dem Vorjahr bekannten monatlichen Entwicklungen.

Für den Technischen Betriebsleiter Bernd Streitberger eine positive Tendenz: „Auch wenn die Monatsberichte immer Momentaufnahmen sind: Die Kosten entwickeln sich nach dem signifikanten Kostenrückgang in der Dezember-Prognose nun wieder stetig im bekannten Rahmen, die Risiken konnten gesenkt werden. Beides sind klare Signale, dass der Übergang in die Entwurfsplanung erfolgreich vollzogen wurde.“

Bei den Langzeitprojekten Firmengespräche und Zustandsfeststellungen ist laut Januarbericht die Zielgerade in Sicht: In beiden Bereichen sind 88% abgeschlossen bzw. konkret in Bearbeitung.