Zeitstrahl

  • Heute

  • Jul
    2017
    JUL 2017 Neue Projektprognose
    Der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger zieht eine Zwischenbilanz mit einer Prognose zur Weiterentwicklung der Sanierung. Die vorhandenen Probleme sind technisch lösbar, allerdings ist eine komplette Neuplanung der Haustechnik dazu Voraussetzung. Die Bühnen rechnen mit einer Schlüsselübergabe im 4. Quartal 2022 und einem dadurch notwendigen Budget in Höhe von 545 – 570 Mio. Euro.
  • Nov
    2016
    NOV 2016 Weitere Budgeterhöhung
    Der Rat der Stadt Köln erhöht das Budget auf 404 Mio. Euro.
  • Sep
    2016
    Mit der vorläufigen Eröffnung des Kleinen Hauses kehren die Bühnen auf den Offenbachplatz zurück.
    SEP 2016 Eröffnung des Kleinen Hauses am Offenbachplatz
    Mit der vorläufigen Eröffnung des Kleinen Hauses kehren die Bühnen an den Offenbachplatz zurück
  • Mai
    2016
    Bernd Streitberger leitet als neuer Technischer Betriebsleiter das Sanierungsprojekt für die Bühnen. Die Bühnen übernehmen damit als Bauherr auch die Aufgaben der Projektleitung, die bis dahin bei der Gebäudewirtschaft lagen. Damit beginnt eine grundlegende Neuaufstellung des Projekts.
    MAI 2016 Neue Projektstruktur
    Der ehemalige Baudezernent der Stadt Köln und Geschäftsführer der Modernen Stadt Bernd Streitberger leitet als neuer Technischer Betriebsleiter das Sanierungsprojekt für die Bühnen. Die Bühnen übernehmen damit als Bauherr auch die Aufgaben der Projektleitung, die bis dahin bei der Gebäudewirtschaft lagen. Damit beginnt eine grundlegende Neuaufstellung des Projekts.
  • Mär
    2016
    MÄR 2016 Budgeterhöhung
    Der Rat der Stadt Köln erhöht das Budget auf 337 Mio. Euro
  • Jul
    2015
    Im Juli wird bekanntgegeben, dass der geplante Termin der Wiedereröffnung am 7. November 2015 wegen gravierender Probleme mit der Technischen Ausstattung (Belüftung, Klimatisierung, Elektrizität) und beim Brandschutz abgesagt werden muss.  Der Projektsteuerer schätzt die Kosten auf 404. - 460 Mio. Euro. Es wird nach dieser Hochrechnung keine Vorstellungen in der Spielzeit 18/19 am Offenbachplatz geben.
    JUL 2015 Verschiebung der Wiedereröffnung
    Im Juli wird bekanntgegeben, dass der geplante Termin der Wiedereröffnung am 7. November 2015 u.a. wegen gravierender Probleme mit der Technischen Ausstattung (Belüftung, Klimatisierung, Elektrizität) und beim Brandschutz abgesagt werden muss.
  • Jun
    2014
    JUN 2014 Richtfest
    Ein Meilenstein wird gefeiert.
  • Okt
    2013
    Grundsteinlegung
    OKT 2013 Grundsteinlegung
    Oberbürgermeister Jürgen Roters, die Intendantin der Oper Dr. Birgit Meyer, der Intendant des Schauspiels Stefan Bachmann, der Geschäftsführende Direktor der Bühnen Patrick Wasserbauer und Remigiuz Otrzonsek (Architekt HPP) legen den Grundstein für das neue Gebäudeensemble.
  • Jun
    2012
    JUN 2012 Der letzte Vorhang fällt am Offenbachplatz
    Im Juni findet die letzte Vorstellung im Opernhaus statt (Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg"). Danach beginnen die Bautätigkeiten
  • Mär
    2011
    Kleiner Offenbachplatz mit dem Kleinen Haus bei Nacht (Animation)
    MÄR 2011 Zentrale Entscheidungen des Rates zu Budget und Projektstruktur werden getroffen
    Im März entscheidet der Rat, dass die geprüfte Variante Planungsgrundlage bleibt und legt das Budget auf 253 Mio. Euro fest. Die Projektleitung übernimmt die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln.
  • Okt
    2010
    Die Machbarkeitsstudie liegt im Oktober vor. Auf dieser Basis (Variante V6) beauftragt der Rat die Bühnen mit dem Bau - inklusive der Möglichkeit, unterirdische Neubauanteile unter dem Kleinen Offenbachplatz sowie Kinderoper und Studiobühne zu realisieren.
    OKT 2010 Die Entscheidung zur aktuellen Sanierungsvariante fällt
    Die Machbarkeitsstudie liegt im Oktober vor. Auf dieser Basis (Variante V6) beauftragt der Rat die Bühnen mit dem Bau - inklusive der Möglichkeit, unterirdische Neubauteile unter dem Kleinen Offenbachplatz sowie Kinderoper und Studiobühne zu realisieren.
  • Apr
    2010
    APR 2010 Neuplanung
    Im April tritt der Rat dem Bürgerbegehren bei und beauftragt die Verwaltung mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie (inkl. Kostenkalkulation), die die Sanierung von Opernhaus und Schauspielhaus unter Einbeziehung der Opernterrassen beinhalten soll. Nach europaweiter Ausschreibung wird das Kölner Büro der HPP Architekten GmbH mit der entsprechenden Planung beauftragt. Begleitet wird dieser Prozess durch einen "Runden Tisch", der die Bürgerinitiative mit einbezieht.
  • Feb
    2010
    Eine Bürgerinitiative strebt einen Bürgerentscheid zum Erhalt des Schauspielhauses an.
    FEB 2010 Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Schauspielhauses
    Eine Bürgerinitiative strebt einen Bürgerentscheid zum Erhalt des Schauspielhauses an.
  • Jun
    2009
    JUN 2009 Die Kosten sollen reduziert werden
    Im Juni ergibt eine Kostenschätzung eine Steigerung auf 355 Mio. Euro. Der Oberbürgermeister verfügt einen Planungsstopp. Im Dezember entscheidet der Rat einer von der Verwaltung vorgelegten, reduzierten Variante des Entwurfs mit einem Budget von insgesamt 295 Mio. Euro zuzustimmen (ohne Werkstätten, Orchesterproberaum, Gastronomie und Probebühne Schauspiel).
  • Mai
    2008
    Das Preisgericht zeichnet die gemeinsamen Entwürfe der Architekturbüros JSWD (Köln) und das Atelier Chaix & Morel (Paris) mit dem 1. Preis aus. Dieser sieht ein wieder freistehendes Opernhaus und ein siebenstöckiges Gebäude für Schausspiel, Studiobühne und Kinderoper auf der Ostseite des Offenbachplatzes vor. Die Werkstätten sollten unterhalb des Platzes untergebracht werden. Im August beauftragt der Rat die Betriebsleitung der Bühnen mit der Entwurfsplanung für den vom Preisgericht ausgezeichneten Entwurf. Das Budget soll über Kommunalkredite finanziert werden. Das von Wilhelm Riphahn entworfene Schauspielhaus soll abgerissen werden.
    MAI 2008 Die Gewinner des Wettbewerbs
    Das Preisgericht zeichnet den gemeinsamen Entwurf der Architekturbüros JSWD (Köln) und des Atelier Chaix & Morel (Paris) mit dem 1. Preis aus.
  • Apr
    2007
    APR 2007 Erste Entscheidung zum Sanierungsbudget
    Der Rat der Stadt Köln beschließt ein Sanierungsbudget in Höhe von 230 Mio. Euro.
  • Feb
    2006
    FEB 2006 Ein Wettbewerb soll über die Gestaltung der Sanierung entscheiden
    Der Rat der Stadt Köln beschließt einen städtebaulichen Architekturwettbewerb zur Sanierung des Opernhauses und zum Neubau des Schauspielhauses.
  • Jun
    1989
    JUN 1989 Gebäudeensemble unter Denkmalschutz
    Opernhaus, Schauspielhaus und Opernterrassen werden unter Denkmalschutz gestellt.
  • Mai
    1962
    Schauspielhaus nach Eröffnung.
    MAI 1962 Eröffnung Schauspielhaus
    Wilhelm Riphahn hatte seinen Entwurf von 1954 auf Wunsch der Bühnen noch einmal überarbeitet. Das neu errichtete Schauspielhaus verfügt nun über eine Kapazität von mehr als 700 Zuschauern, weit aus mehr, als in Riphahns Ursprungsentwurf geplant. Auch die Dimension der Bühne wurde entsprechend angepasst.
  • Mai
    1957
    Konrad Adenauer bei Eröffnung des Opernhauses
    MAI 1957 Eröffnung Opernhaus
    Mit einem Festakt in Anwesenheit des Bundespräsidenten Theodor Heuss und des Bundeskanzlers Konrad Adenauer, wird das Opernhaus am 18. Mai 1957 eröffnet.