Die Bühnenbaustelle auf einen Blick

Mit unserer interaktiven Karte erfahren Sie, was wo auf der Baustelle gebaut wird.

Weiter zur interaktiven Karte

Die wichtigsten Entwicklungen der letzten sechs Monate in kurz zusammengefasst.

In den letzten Wochen ist auf der Bühnenbaustelle am Offenbachplatz von #operkoeln, #schauspielkoeln und #tanzkoeln der Baubetrieb massiv hochgefahren worden.

Termine und Führungen

Wir freuen uns nach der durch die Pandemie bedingten Pause, unsere Baustellenführungen wieder aufnehmen zu können. Sie dauern weiterhin um die 1,5 Stunden, sind kostenlos und nicht barrierefrei. Die für den Zugang zur Baustelle zwingend notwendige Schutzausrüstung (Helm, Warnweste, Sicherheitsschuhe) stellen wir den Besucherinnen leihweise kostenlos zur Verfügung.

  • Mi 07.12.2022, 16:00 Uhr
    Öffentliche Baustellenführung
    Ausgebucht
  • Di 20.12.2022, 16:00 Uhr
    Öffentliche Baustellenführung
    Ausgebucht
  • Di 10.01.2023, 16:00 Uhr
    Öffentliche Baustellenführung
    Buchen

Der Zuschauerraum des Opernhauses mit seinen charakteristischen Logen prägt das Bild von der Kölner Oper fast noch mehr als die Außenarchitektur

Wenn die Schwierigkeiten der Bühnenbaustelle am Offenbachplatz erklärt werden, stehen zwei Begriffe im Mittelpunkt: Die Haustechnik und der Brandschutz.

Bühne mit Pult

Mit der Bühnensanierung am Offenbachplatz wird die Bühnentechnik von der Nachkriegszeit ins 21 Jahrhundert katapultiert.

Monatsbericht Oktober: Änderungen der Bauabläufe weiter abgestimmt

Geringe Kostensteigerung im Oktober ist voraussichtlich keine Trendwende Die im September berichteten Optimierungen bei den Bauabläufen wurden im Oktober weiter mit den Firmen abgestimmt. Der Schwerpunkt liegt nun auf den sicherheitsrelevanten Gewerken der Haustechnik. Hier sollen die Bauarbeiten und die Inbetriebsetzungen bis Juni 2023 abgeschlossen sein. Die nicht sicherheitsrelevanten Arbeiten können dann in anderen Bereichen auch danach noch weitergeführt werden. „Eine Änderung im Bauablauf ist natürlich nur in Absprache mit den Firmen möglich und sinnvoll. Hier sind wir im Oktober gut vorangekommen, nun müssen die Ablaufpläne im Detail aktualisiert werden“, berichtet der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger. Zum Ende der Hauptmaßnahmen wird bei jeder Anlage mit der Inbetriebsetzung die Funktion geprüft. Danach können die zur Betriebsgenehmigung notwendigen Abnahmen durch die Sachverständigen erfolgen. Letzter Schritt im Bauablauf ist dann die Inbetriebnahme, die die Funktion der Anlagen im Zusammenspiel sicherstellt. Die Schlüsselübergabe an die Bühnen soll weiterhin am 22.03.2024 erfolgen.

Monatsbericht September 2022: Optimierung der Bauabläufe ist erfolgt

Fokus auf sicherheitsrelevante Anlagen im Opernhaus Der im August festgestellte Nachsteuerungsbedarf bei den Bauabläufen wurde von den Objektüberwachungen gemeinsam mit den Firmen analysiert. Konsequenz ist, dass der Fokus der nächsten Monate auf der Fertigstellung der sicherheitsrelevanten Anlagen liegt. „Die Genehmigung für den Spielbetrieb hängt essentiell von den erfolgten Abnahmen der sicherheitsrelevanten Anlagen durch die entsprechenden Sachverständigen ab“, erklärt der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger. „Dazu gehören z.B. die für den Brandschutz notwendigen Sprinkleranlagen, aber auch große Teile der Elektroversorgung.“ Die Mehrzahl dieser haustechnischen Anlagen befindet sich im Opernhaus. Die für die sicherheitstechnischen Abnahmen zuständigen Sachverständigen wurden während der Planungsphase regelmäßig konsultiert, während der laufenden Bauphase sind sie regelmäßig auf der Baustelle, um sich über den Baufortschritt zu informieren und ggf. Hinweise zu geben.

Monatsbericht August 2022: Nachsteuerungsbedarf bei Bauabläufen in Teilbereichen erforderlich

Erste Inbetriebsetzungen haben begonnen Beim turnusgemäßen Soll/Ist-Abgleich der Terminentwicklungen in den einzelnen Bereichen der Bühnenbaustelle ergab sich im August Nachsteuerungsbedarf bei den Abläufen in einigen Abschnitten. „Hier müssen die Objektüberwachungen eingreifen und Abläufe neu ordnen, weil sonst am Ende der Bauphase zu viele Arbeiten gleichzeitig stattfinden würden“, erklärt der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger. Die Schlüsselübergabe der dann sanierten bzw. neu gebauten vier Bühnengebäude ist nach wie vor für den 22.03.2024 geplant.

Monatsbericht Juli 2022: Kostenentwicklung im Bausektor belastet Bühnenbaustelle

Ausschreibung Baulogistik wurde durchgeführt Die gravierend steigenden Kosten im Bausektor machen sich auch auf der Bühnenbaustelle am Offenbachplatz bemerkbar. Die Verpflichtungen stiegen durch entsprechende Nachträge im Juli um rund 5,5 Millionen Euro, was zu einer Steigerung der Kostenprognose auf rund 628 Millionen Euro bzw. 650 Millionen Euro (inklusive aller bekannten Risiken) führte. „Die Firmen, mit denen wir uns bis 2018 auf eine Weiterführung der Zusammenarbeit geeinigt haben, verfügen in ihren Verträgen über eine Indexierung der Leistungspreise auf der Grundlage der Erhebungen des Statistischen Bundesamtes. Diese Indexierung war in den vergangenen Jahren recht unauffällig. Durch die nach der Pandemie gestörten Lieferketten und wegen des Ukrainekrieges hat sich das jetzt deutlich geändert“, erklärt der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger.

Monatsbericht Juni 2022: Die Kosten steigen, die Risiken sinken

Auch im Juni entwickelte sich der Baufortschritt auf der Bühnenbaustelle plangemäß. DiesenTrend unterstreicht die turnusgemäß zum Quartalsende vorgelegte Liste der Projektrisiken, die eine erneute Absenkung der Risikokosten um rund zwei Millionen Euro ausweist. Die Ausgaben stiegen um sechs Millionen Euro, was dem aktuell intensiven Baubetrieb am Offenbachplatz entspricht. Auch im Juni gelang es, die Bühnenbaustelle frei von den durch die weltweit gestörten Lieferketten verursachten Materialengpässen zu halten. Für die Fertigstellung des Projekts insgesamt ist entscheidend, die Materialien zum geplanten Zeitpunkt des Einbaus auf der Baustelle zu haben. Das ist trotz der beschriebenen schwierigen Umstände bislang gelungen, so dass der Termin der Schlüsselübergabe am 22.3.2024 weiterhin unsere Ziellinie ist“, erklärt der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger.

Monatsbericht Mai 2022: Die Schlüsselübergabe ist für den 22. März 2024 geplant

Das Programm zur Wiedereröffnung wird mit den Spielplänen der Sparten 2024/25 kommuniziert Wie bereits 2021 angekündigt, haben die Bühnen das Datum der Schlüsselübergabe durch das Sanierungsteam an Oper, Schauspiel und Tanz nun fixiert. Der Architekt Remigiusz Otrzonsek (HPP Architekten) übergibt am 22. März 2024 den symbolischen Schlüssel zu den dann fertiggestellten Theatern an die Bühnen. Als Leitender Architekt verwahrt Otrzonsek den Schlüssel seit dem Beginn der Bauzeit 2012. Der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger erklärt den dann zu erwartenden Zustand der vier Theater: „Die Sparten erhalten vier einzugsbereite Häuser mit vier neuen, voll funktionsfähigen Bühnen und einsatzfähiger Gebäudetechnik.“ Mit der Schlüsselübergabe beginnt der Umzug des Betriebs aus den Interimsquartieren zurück an den Offenbachplatz. Der genaue Zeitpunkt der Wiedereröffnung für das Publikum und das Eröffnungsprogramm liegen in der Hand von Oper, Schauspiel und Tanz. Die Planungen dazu haben begonnen, Details werden mit den Spielplänen der Spielzeit 2024/25 kommuniziert.

Wettbewerb abgeschlossen: Kanadische Künstlerin Shannon Bool gestaltet Patios im 2. Obergeschoss des Opernhauses

Die kanadische Künstlerin Shannon Bool wird die Patios im 2. Obergeschoss des Opernhauses gestalten. Zu dieser Entscheidung kam gestern das Preisgericht des Kunstwettbewerbs, dem u.a. Kulturdezernent Stefan Charles, Patrick Wasserbauer (Geschäftsführender Direktor der Bühnen), Elfi Scho-Antwerpes (Vorsitzende des Betriebsausschusses Bühnen), Yilmaz Dziewior (Direktor Museum Ludwig), Remigiusz Otrzonsek (HPP Architekten, u.a. Architekt der Kinderoper), Hein Mulders (designierter Intendant Oper Köln), sowie mehrere Mitglieder des Kunstbeirats angehörten.

Bühnen legen Vorlage zur Anpassung des Sanierungsbudgets auf 642,7 Millionen Euro vor

Die Aufstockung in Höhe von 88,6 Millionen Euro deckt auch einen Teil der verbleibenden Risiken ab Wie im Januar dieses Jahres bereits angekündigt, haben die Bühnen nun den Ratsgremien eine Vorlage zur Anpassung des Sanierungsbudgets vorgelegt. Kalkulationsbasis sind die Baukosten (inklusive Planungsaufwendungen) in Höhe von 617,6 Millionen Euro, wie sie in der aktuellen Kosten- und Terminprognose vom 31.12.2020 berechnet wurden. Die Hauptgründe für die Erhöhung der Kosten sind die verlängerte Planungszeit und die aus den Neuausschreibungen resultierenden Preissteigerungen (siehe auch die Pressemitteilung zum Monatsbericht Dezember 2020).

Schlüsselübergabe termingerecht erfolgt: Bühnen beginnen Umzug in neue Werkstätten

Oberbürgermeisterin Reker: „Ein guter Tag für die Beschäftigten der Bühnen“ Die Bühnen haben termingerecht am 1. April 2021 die Schlüssel für die neuen Werkstätten in Köln Kalk erhalten und beginnen nun mit dem Umzug von Ehrenfeld in den neuen Standort. Holger Kirchhof, Vorstand der OSMAB Holding AG, überreichte den symbolischen Schlüssel an den Geschäftsführenden Direktor Patrick Wasserbauer und den Technischen Betriebsleiter Bernd Streitberger. Nach Abschluss des Umzugs im Juni dieses Jahres werden alle rund 50 Beschäftigen der Werkstätten in den neu errichteten 14.400 Quadratmeter umfassenden Hallen (8.200 Quadratmeter Werkstatthalle und 6.200 Quadratmeter Lagerhalle) ihre neuen Arbeitsplätze in Betrieb genommen haben. In den neuen Bühnenwerkstätten befinden sich unter anderem eine Schreinerei, eine Schlosserei, ein 60x24 Meter großer Malsaal, sowie eine Dekorationswerkstatt und Arbeitsräume für die Theaterplastiker.

Rat beschließt Erweiterung des Sanierungsbudgets

Soeben hat der Rat der Stadt Köln entschieden, die seitens der Bühnen beantragte Erweiterung des Sanierungsbudgets von 404 Mio. Euro auf 554 Mio. Euro zu bewilligen.

Rat beschließt Vertragsverlängerung mit Bernd Streitberger bis 31.12.2022

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung vom 22. November 2018 beschlossen, den Vertrag mit dem Technischen Betriebsleiter Bernd Streitberger bis 31.12.2022 zu verlängern...